Die Ausrichtung

Via Propria bedeutet auf lateinisch „der eigene Weg“. Die Ausrichtung der Via Propria betont und lehrt die Logik der emotionalen Gesetzmäßigkeit. Das Verständnis psychischer Mechanismen bei sich und bei anderen ist die Grundlage und die Voraussetzung für tiefe Zufriedenheit, Resilienz und Sinnhaftigkeit im Leben.

Via Propria besteht darin, Menschen zu befähigen, die Tugend und den Mut zu entwickeln, authentisch und verantwortlich für ihr Handeln zu sein, indem sie Kompetenz über ihre eigene emotionale Logik entwickeln, somit ihre innere Bedürfnislage verstehen und in einen eigenen Lebensentwurf danach ausrichten.

Ethik

Ethisch orientiert zu sein bedeutet ein neues Kapitel aufzuschlagen, wo Wissenschaft und Moral Hand in Hand gehen, und, wo Forschung, Technologie, Profit, jedes Projekt und jede Handlung, kein Leid, sondern Freude und Wachstum bei anderen bewirken. Bewusstsein über die eigenen Handlungen ist die Voraussetzung dafür.

Sinnhaftigkeit bedeutet, dass persönlicher Erfolg und kollektiver Erfolg dicht beisammen sind. Das ist möglich.

Methodenvielfalt

Hierzu werden systematisierte Programme und Leistungen angewandt, um die Wirkmechanismen bewährter Methoden aus der Psychotherapie, Psychologie, aus der psychosomatischen Medizin, aus der fernöstlichen Medizin und Heilkunde, sowie aus anderen etablierten Lehren auf jeden Menschen bzw. auf Unternehmen zu übertragen und es zu ermöglichen Selbsthilfe zu leisten, Blockaden und Konflikte zu klären.

Die Autonomie

Den eigenen Weg zu gehen, bedeutet frei zu sein, weil man weiß, was man tut und warum man es tut. Kurzum, weil man es bewusst tut.

Die Autonomie oder anders ausgedrückt- die gesunde, emotionale Verselbstständigung des Menschen- ist der Schlüssel, um die Person zu werden, die man sein kann und die man sein will. Voraussetzung dafür ist die Selbstkenntnis. Das eigene Leben in die Hand zu nehmen und denfür sich passenden Weg zu wählen erfordert ein tiefes und klares Verständnis der eigenen Persönlichkeit und der damit einhergehenden emotionalen Logik.

Eine Volkskrankheit, über die nur wenige sprechen, ist die, die man als Un-Selbstständigkeit oder auch als Pseudo-Autonomie des Menschen bezeichnen kann. Die Un-Selbstständigkeit findet in allen Lebenslagen statt, im Beruf wie im Privatleben.

Die Un-Selbstständigkeit, die gemeint ist, bedeutet nicht, dass Menschen ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Ganz im Gegenteil, meistens tun sie das. Aber sie stellen fest, dass sie sich dabei entfremdet haben, weil sie oft unwissend, nach außen freiwillig, von innen eher unfreiwillig oder unbewusst handeln. Menschen sind nicht frei, nur, weil sie die Freiheit haben unterschiedliche Wege zu wählen. Freiheit hat zu sehr weiten Teilen etwas mit emotionaler Intelligenz, Bewusstsein oder Reife zu tun.

Un-Selbstständigkeit bedeutet oft Leid, Krisen und Krankheit für den Betroffenen und Kosten für das Unternehmen oder für die Gemeinschaft.

Den eigenen Weg zu gehen bedeutet so zu leben, dass die eigenen Gefühle und Bedürfnisse im Einklang mit der Umwelt sind und, dass eigene Visionen, Bedürfnisse jeglicher Art und Ideen realisiert werden können. Potenziale, die bis dahin unterdrückt wurden, werden  freigesetzt und führen typischerweise auch zu einer positiven Resonanz. Via Propria ist somit auch die Schule des kreativen Potenzials.

Diverse Anwendungen

Diverse Anwendungen sind für Firmen, Betriebe wie für Einzelpersonen konzipiert (Die Grauzone® / PP9- Betriebliche Psychotherapie®/ Individuelle Lebensberatung/ Traumapädagogik/ Online Videoserien).